Neue Radsporthalle Berlin: MBI-Steine für ein faszinierendes Bauprojekt

Innenwände für neue Radsporthalle an der Landsberger Allee komplett mit B2-Blöcken

Rein sportlich gesehen gibt es in Berlin derzeit nur ein wirklich faszinierendes Bauobjekt: Die neuen Radsport-, Schwimm- und Sprunghallen an der Landsberger Allee, die in zwei Bauabschnitten Anfang und Ende 1997 fertiggestellt sein sollen. Der Entwurf des französischen Stararchitekten Dominique Perrault setzt neue Maßstäbe im internationalen Sportstättenbau. Bei der Verwirklichung des Projektes spielen u.a. auch MBI B2 Blöcke eine gehörige Rolle.

Die derzeit im ersten Bauabschnitt entstehende riesige Mehrzweckhalle wird später einmal 10.000 Zuschauern Platz bieten. Im Inneren der fest eingebauten 250 m langen Radpiste sollen auf einer Wettkampffläche von 40 x 80 m zukünftig sämtliche Hallensportarten und kulturelle Großveranstaltungen stattfinden.

Daneben wird die Anlage eine Bezirkssporthalle, eine Schwimm- und Sprunghalle mit bis zu 4.500 Zuschauern und einem Wettkampfbecken von 50 x 25 m sowie einen weiteren Schwimmbereich mit Whirlpools, Sauna, Fitness- und Gastronomiebereich umfassen. Die Haupt- und Nebenhallen bilden unterirdisch einen gemeinsamen Baukörper mit direktem Zugang zum S-Bahnhof und zur Straßenbahnhaltestelle. Sie werden in ein 10 ha großes, bis zu 4 m aufgeschüttetes und als Park mit 400 Apfelbäumen und üppiger Wildwiese gestaltetes Plateau eingebettet sein.

Bei der Radsporthalle werden die dominierenden Baustoffe Stahl und die bewährten MBI B2 Blöcke sein. Seit Anfang Dezember 95 rollen die MBI B2 Blöcke in riesigen Mengen aus den Niederlanden an die Baustelle in Berlin. Pieter Liebregts von MBI dazu: „Unsere Vorgaben waren u.a. sehr kurze Lieferzeiten mit sehr großen Mengen B2 Blöcken pro Tag. Zusammen mit unserem Partner in Berlin, der Raatsch & Voigt Baustoffe GmbH, haben wir dieses komplizierte logistische Problem hervorragend lösen können.“

Immerhin hatte MBI innerhalb kurzer Zeit rund 200.000 B2 Blöcke in drei verschiedenen Formaten zu liefern, die für den Bau der Innenwände der neuen Radsporthalle eingesetzt wurden.

Pieter Liebregts nochmals zu der Frage, warum sich der Architekt ausgerechnet für MBI B2 Blöcke entschied: „Bei der Planung und dem Bau von Großobjekten bieten die Blöcke durch ihre verschiedenen Formate die notwendige Flexibilität. Sie lassen sich überall hervorragend einsetzen. Nicht zuletzt spielt natürlich auch das Preis-Leistungsverhältnis eine wichtige Rolle. MBI-Steine sind bislang in Angebot und Qualität Spitzenprodukte, die keinen Vergleich scheuen.“

Redaktion: Helmut Peters