Zweckbau unter dem Fernsehturm

„Königstadt-Terrassen“ an der Schönhauser Allee in Berlin

Berlin ist derzeit wohl die einzigste Stadt Deutschlands, wo Fachleute die weite Palette aller am Markt vorhandenen Gerüstbau- und Schalungssysteme direkt vor Ort in der Praxis studieren können. Kaum ein Hersteller, der nicht mit seinen Systemen in Berlin vertreten wäre. Doch nicht immer sind es die großen, von allen beachteten Objekte, die die Vielfalt der Lösungsmöglichkeiten zeigen. Die derzeit entstehenden „Königstadt-Terrassen“ an der Schönhauser Allee beweisen in bautechnischer und architektonischer Hinsicht, was moderne Schalungssysteme im Detail leisten können.

Neuer zentraler Mittelpunktschoenhauser-allee-960408

Von außen wird das Geschäfts- und Bürohaus an der Schönhauser Allee später einmal ein klar gegliedertes Gebäude ohne irgendwelche Schnörkel darstellen. Dennoch setzt der Bau, dessen Fertigstellung im Dezember 1996 geplant ist, für seine Umgebung Akzente.

Unweit des Alexanderplatzes gelegen und von dem mächtigen Fernsehturm dominiert, sind die „Königstadt-Terrassen“ das Kernstück der Sanierungsbemühungen des Bezirks. Auf der einen Seite die alten Wohnhäuser, die nach und nach renoviert werden. Auf der anderen Seite als modernes Gegenstück die „Königstadt-Terrassen“ als neuer zentraler Mittelpunkt.

Das von dem Architekturbüro Müller-Reimann-Scholz aus Berlin geplante 7stöckige Gebäude wird einen Supermarkt von 2200 qm Fläche, ein Restaurant von 500 qm, fünf Ladenlokale von je ca. 170 qm und 30 Büroeinheiten zwischen 250 und 300 qm umfassen. Dazu kommt eine Tiefgarage mit einer Fläche von ca. 4000 qm.

Schnell schalen mit hoher Qualitätsgarantie

Bautechnisch sschoenhauser-allee-960403etzt die ARGE Bauhaupt Schönhauser Allee auf die Vielfalt der Schalungssysteme von Thyssen-Hünnebeck. „Von Manto über Topec bis hin zu Rasto und C20 haben wir hier für jede Aufgabe das entsprechende Gerät auf der Baustelle,“ meint Bauleiter Herklotz.

„Im Prinzip ist dies ein Gebäude, bei dem kaum sehr schwierige Schalungen zu bewältigen sind. Bei uns soll das Gerät sehr schnell, sehr perfekte und qualitativ gute Ergebnisse liefern. Immerhin haben wir sehr kurze Termine im Nacken, die es zu bewältigen gilt. Nur Schalungssysteme, die unkompliziert sind, können uns dabei helfen. Erwartet werden also Verfügbarkeit zum richtigen Zeitpunkt und unter dem Strich ein Schalungsergebnis, was keine Probleme in irgendwelcher Hinsicht bereitet. Mit Thyssen-Hünnebeck sind wir bis jetzt zumindestens in dieser Hinsicht sehr gut gefahren.“

Deckenschalung mit Pfiff

Topec und C20 dominieren bei der Schalung der Decken. Die gelben Compact-Träger aus hochwertiger nordischer Fichte setzen dabei auffallende optische Farbpunkte, wo doch ansonsten – wie auf allen Baustellen – die Farbe grau im Vordergrund steht. Für das Verlegen und Entnehmen der Schalungsträger sind auf der Baustelle rund 500 Stützböcke im Einsatz.

Bauleiter Herklotz dazu: „Wenn wir von Unkompliziertheit und Schnelligkeit sprechen, dann ist das hier in hohem Maße gegeben. Wir haben nur wenige Einzelteile, die sich kombinieren lassen und die dazu sehr rasch auf- und abgebaut sind. Aus Kostensicht lässt sich vielleicht noch sagen, dass das System sehr robust ist und viele Einsätze problemlos durchhält.“

Und Topec? Bauleiter Herklotz lächelt. „Topec ist eben Topec, was soll ich da sagen? Wir haben hier ca. 4000 qm im Einsatz. Das System ist sehr flexibel und von den Schalungszeiten her sehr schnell. Das herausragende für meine Leute auf der Baustelle ist vielleicht dabei auch das geringe Gewicht und die problemlose Installation. All das macht die Arbeit leichter.“

Große Flächen schnell schalenschoenhauser-allee-960411

Natürlich fehlt für ein Objekt dieser Größenordnung auch nicht Manto am Bau. Manto, als System für großflächiges Aufrichten, Einschalen, Umsetzen und Abstellen in einem Kranhub konzipiert, zeigt gerade auf Baustellen mit sehr kurzen Terminzeiten seine besondere Schnelligkeit. Die 2,70, bzw. 3,30 m hohen Tafeln sind ruckzuck am Einsatzort und sehr rasch und sehr präzise montiert.

Die patentierte Richtzwinge verbindet die Tafeln in einem Arbeitsgang fluchtend, bündig, zug- und rüttelfest. Zusätzliche Aussteifungen sind nicht erforderlich. „Manto,“ so Bauleiter Herklotz, „ist, was Präzision und schnelle Schalung angeht, sicherlich als eines der herausragendsten Wandschalungssysteme zu bezeichnen, wenn wir von großen Flächen sprechen.“

Flexibles System für variable Lösungen

Für Flexibilität steht nicht zuletzt das Hünnebeck-System Rasto, das auf der Baustelle ebenfalls eingesetzt wurde. „Dieses System,“ so Bauleiter Herklotz, „ist sehr variabel zu verwenden.“ Wie problemlos mit RASTO gearbeitet wird, kann man auf der Baustelle beobachten. Ein kleines Team von Bauhandwerkern montiert die je nach Einsatz benötigten Tafeln zusammen. Eine Tafel von 270 cm Höhe und 75 cm Breite ist das Hauptelement, das sich mit den anderen Tafeln vielfältig – stehend und liegend – kombinieren läßt. Die Längenanpassung geschieht dabei grundsätzlich im 5-cm-Raster. Wichtigstes Kernstück von Rasto ist die von Manto übernommene Richtzwinge. Auch hier lassen sich die verbundenen Elemente ohne zusätzliche Aussteifungsmittel großflächig in einem Kranhub umsetzen.

Engpässe schnell überwinden

Und sonst? Wie hat sich die Zusammenarbeit im Hünnebeck gestaltet. „Im Prinzip hat alles gut funktioniert. Es gab nur einmal einen Engpass nach der harten und langen Winterpause. Da wollen dann alle auf einen Schlag wieder richtig loslegen. Das bringt dann natürlich einige Probleme, was die erforderliche Zurverfügungstellung von entsprechenden Kapazitäten angeht. Dennoch hat auch das unter dem Strich gesehen mit Hünnebeck gut geklappt.“

Redaktion: Helmut Peters