Neue Chancen und Ideen für den Rohrleitungsbau

LEBIT-Isolierverfahren macht Rohrleitungsbau wieder profitabel

Die heute verwendeten Fernwärme-Isolier-Systeme sind technisch hochkomplizierte Konstruktionen. Damit verbunden sind vielfältige Problemstellungen, die schon so manchen Rohrleitungsbauer zu einem Rückzug aus diesem Geschäftsfeld veranlassten. Zu groß waren die Risiken, die sich alleine aus Planung, Ausführung und Haftung ergaben. Das es dennoch anders geht, zeigt die LEBIT GmbH mit ihrem Isolierverfahren. Konventioneller Rohrleitungsbau, konventionelle Planungsrichtlinien und klare Haftungsabgrenzung sind nur einige der Vorteile, die das LEBIT-System zu bieten hat.

Seit 30 Jahren ständig weiterentwickelt

Am Anfang der heutigen LEBIT GmbH stand vor 30 Jahren eine innovative Idee: In der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Deutschen Shell AG entwickelte man ein neues Produkt für die Isolierung von Fernwärmeleitungen. Aus der Idee wurde Wirklichkeit. Das neue Material bekam den Namen LEBIT (abgeleitet aus LEichtBITumen).

Das heutige LEBIT entspricht in seiner Zusammensetzung und seinen Systemeigenschaften allen modernen Erkenntnissen im Bereich zukunftsorientierter, umweltfreundlicher Isoliertechnologien. Mit Nutzenvorteilen, wie sie herkömmliche Isoliersysteme einfach nicht bieten können.

Marktführer im Bereich ökologischer Isoliersysteme

Die LEBIT GmbH ist Marktführer im Bereich ökologisch orientierter Isoliersysteme für den Fernwärmebereich. Mit technisch ausgereiften, hochwertigen Isoliertechnologien. Das hierfür verwendete Basismaterial besteht aus vollkommen natürlichen Materialien, ist umweltfreundlich und läßt sich zeitlich uneingeschränkt vollkommen wiederverwenden. Die Besonderheit des Verfahrens ist dabei, das die Dehnungsaufnahme spannungsfrei und absolut verschleißfrei in der Isolierung aufgenommen wird.

Der Begriff LEBIT 5000 wurde übrigens gewählt, weil für die Herstellung des Isoliermaterials u.a. Naturbitumen verwendet wird, wie es vor 5000 Jahren schon in Mesopotamien im Baubereich genutzt wurde. Interessant dabei, daß Forscher herausgefunden haben, daß dieses 5000 Jahre alte Naturbitumen ohne Probleme auch heute wiederverwendet werden kann. Heute erfolgt die Herstellung dieses Bitumens ohne den Einsatz chemischer Mittel mit speziell für LEBIT 5000 maßgeschneiderten Eigenschaften und Kenndaten.

Problemloser Rohrleitungsbau

Das LEBIT-System ermöglicht eine konventionelle Rohrverlegung mit handelsüblichen (nicht vorisolierten) Rohrleitungen. Im Vergleich zu anderen Systemen braucht man dabei keine Rücksicht auf bestimmte spezifische System- oder Produktvorgaben zu nehmen. Der konkrete Nutzen: keine Vorbestellung, keine Lagerhaltung, keine Lieferfristen, keine Haftungs-, Vorfinanzierungs- und keine Nachbestellprobleme. Selbst kurzfristige Umplanungen sind nunmehr problemlos möglich.

Direkt vor Ort

Im Vergleich zu anderen Systemen wird die Isolierung bei den LEBIT-Systemen erst vor Ort der konventionell verlegten Rohrleitung angepasst. Das Ergebnis ist eine äußerst robuste, dauerelastische und zugleich formstabile Nahtlosisolierung, die gleichzeitig korrosionsschützend, hochwärmedämmend und elektrisch isolierend wirkt. Die Isolierung ist absolut alterungsbeständig und wartungsfrei.

Einfache Plaungsrichtlinien

Wo aber liegen nun die wesentlichen Vorzüge des Systems für den Rohrleitungsbau. Da wären zum Beispiel die sehr einfachen Planungsrichtlinien. Mit LEBIT 5000 isolierte Rohrleitungen sind Gleitsysteme. Und hierfür gelten die gleichen bekannten Auslegungskriterien wie für frei verlegte Rohrleitungen. Die Bewegungsverhältnisse des Rohres sind dabei durch die Anordnung von Fixpunkten an jeder Stelle einfach und genau definiert. Es gibt keine Einschränkungen durch umfangreiche system- und produktspezifische Anforderungen.

Die übersichtlichen und einfach gehaltenen LEBIT-Planungsrichtlinien machen unabhängig von herstellerbezogener „Planungsunterstützung“. Auf diese Weise sind selbst kurzfristige Umplanungen – sogar noch auf der Baustelle – möglich.

Unkomplizierte Ausschreibung

Ebenso einfach wie die Planung ist die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen. Denn es entfallen dabei die sonst üblichen umfangreichen Hilfskomponenten. Die Isolierung wird sehr unkompliziert – einschließlich aller Nebenkosten – per laufenden Meter ausgeschrieben.

Kostengünstiger Tiefbau

Auch im Bereich des Tiefbaus bietet das LEBIT-Verfahren wesentliche Vorteile, was Zeit und Kosten anbetrifft. Die dauerelastische und äußerst robuste Isolierung macht beispielsweise eine Bodenverbesserung für die Grabensohle oder im Bereich der Leitungszone überflüssig. Das Auffüllen des Grabens kann ganz einfach mit dem Trassenaushubmaterial erfolgen. Zudem ist durch die Anordnung mehrerer Rohrleitungen in einem Isolierpaket nur eine geringe Grabenbreite notwendig. Die hohe Isolierleistung des LEBIT 5000-Materials ermöglicht eine schnelle Verfüllung des Rohrgrabens und Wiederherstellung der Oberfläche. Dies bedeutet ganz praktisch einen kostengünstigen und schnell durchzuführenden Tiefbau.

Nahtlosisolierung in einem Guß

Das Besondere an LEBIT 5000 ist, daß die Isolierung schnell und flexibel dem vorgefundenen Rohrleitungsverlauf angepasst werden kann. Dieser Arbeitsschritt wird komplett durch die LEBIT GmbH direkt vor Ort ausgeführt. Zu diesem Zeitpunkt rücken dann spezielle Thermomischer-Fahrzeuge mit ausgebildeten Fachkräften an der Baustelle an, die die Isoliermasse in vorher um die Rohre verlegte Schalungselemente vergießen. Das Ergebnis ist eine Isolierung, die sich flexibel allen Gegebenheiten der Rohrführung anpasst, ohne irgendwelche Verbindungen auskommt und z.B. auch kathodische Korrosionsschutzeinrichtungen oder Überwachungsanlagen überflüssig macht. Die Arbeiten können dabei sehr zügig und schnell erfolgen. Schon kurz nach der Isolierung kann der Graben wieder mit dem Trassenaushubmaterial verfüllt werden. Bodenverbesserungen sind nicht erforderlich.

Rücknahmegarantie

Durch die natürliche Zusammensetzung des LEBIT Materials kann die das Unternehmen eine in der Branche absolut innovative, zeitlich unbegrenzte Recycelbarkeit garantieren. Die LEBIT GmbH übernimmt dabei die vollständige Aufarbeitung und Wiederverwendung. Eigenschaften und Qualität bleiben dabei vollkommen neuwertig. Mit LEBIT 5000 wird damit Umweltschutz im Isolierbereich genau planbar.

LEBIT im Detail

LEBIT ist eine thermoplastische Isoliermasse, deren Viskosität von der Temperatur abhängig ist. Erwärmt man es, wird es immer weicher und durchläuft mit zunehmender Temperatur stufenlos alle Zustände von fest über zähflüssig bis weichplastisch. Beim Abkühlen werden alle Zustände stufenlos rückwärts durchlaufen, ohne dass dabei irgendeine stoffliche Änderung eintritt. Die temperaturbedingte Änderung der Viskosität ist umkehrbar und beliebig oft wiederholbar.

Nach dem Vergießen des Isoliermaterials bleibt LEBIT bei Umgebungstemperatur im Erdreich zähplastisch und fest. Mit steigender Betriebstemperatur wird LEBIT jedoch unmittelbar um die Rohrleitung herum zunehmend plastischer, bis sich eine ringförmige, weichplastische Zone mit einem dünnen Film von wenigen Millimetern bildet. Der Isolierblock bleibt jedoch formstabil und fest.

Die Rohrleitung kann sich dadurch frei in der Länge ausdehnen und im Bereich der Dehnungsschenkel nach der Seite verschieben. Das frei dehnende Mediumrohr, eingebettet in der schützenden und wärmedämmenden Isoliermasse, gewährleistet eine spannungsfreie Rohrleitung und Isolierung. Die Abhängigkeit von Mediumtemperatur, Rohrausdehnung und Viskosität des Isoliermaterials wirkt dabei selbstregulierend.

Bei der Dehnbewegung im Bogen wird das zäh- bis weichplastische LEBIT vor der Rohrleitung verdrängt und läuft dann hinter ihr wieder zusammen. Für die Planung bedeutet das, dass die Bewegungsverhältnisse und die Statik einfach und genau zu definieren sind. Dehnpolster und Dehnbauwerke sind somit überflüssig.

LEBIT ist ebenso in der Lage, selbst aufgezwungene Spannungen, wie sie von Bodensetzungen oder sonstigen örtlichen Belastungen ausgehen, durch viskose Verformungen abzubauen. Dieses sogenannte Relaxationsvermögen kommt praktisch einem Selbstschutz vor Überbeanspruchung gleich. Ein solcher Selbstschutz ist auch bei Beschädigungen an der Isolierung gewährleistet.

Das LEBIT 5000 System-Angebot

Die LEBIT-Isoliertechnologie umfasst heute drei System-Angebote: Das LEBIT-System, das LEBIT-PLUS-System sowie die LEBIT-Bisolierung. Hinzu kommen Sonderlösungen für Individual-Anwendungsbereiche.

Das LEBIT-System ist die ideale Lösung für alle Isolieranwendungen bei Rohrleitungen mit einer Dauer-Medientemperatur von bis zu 130 Grad Celsius.

Beim LEBIT-PLUS-System ist die Vorisolierung der Rohrleitungen zusätzlich mit speziell entwickelten Dämmschalen ausgestattet. Das LEBIT-PLUS-System bietet sich besonders für Fernwärmeleitungen mit erhöhten Anforderungen an die Wärmedämmung und bei Fernwärmeleitungen mit Dauer-Medientemperaturen von bis zu 200 Grad Celsius an.

Die LEBIT-Bisolierung zielt auf den Bereich der Sanierung und kombiniert alle Vorteile der Sanierung und Neuverlegung in einem Verfahren. Bisolierung heißt dieses Verfahren übrigens, weil hier einzigartig ökonomische und ökologische Nutzenvorteile kombiniert sind. Statt immer nur zu reparieren bietet die Bisolierung die Möglichkeit, im Rahmen einer Sanierungsmaßnahme eine Neuisolierung durchzuführen, d.h. die alte schadhafte Isolierung wird vollständig durch eine neue, eine zweite Isolierung – der Bisolierung – ersetzt.

Bei der Bisolierung wird ganz einfach nach der Entfernung der schadhaften ersten alten Isolierung die Sanierungsstrecke in einem speziellen Verfahren mit LEBIT isoliert. Währenddessen kann der Betrieb der Leitung voll weiter erfolgen. Es spielt dabei übrigens auch keine Rolle, welches Isoliersystem nun vorher eingesetzt wurde. Selbst Systemübergänge sind problemlos und unkompliziert herzustellen.

Im Bereich Sonderlösungen bietet LEBIT 5000 vielfältige Möglichkeiten. Zum Beispiel die Verlegung im Wasser, wie im Teich, im See, im Flussbett oder anderen Wasserläufen. Hier können die LEBIT-Systeme direkt auf dem Grund verlegt werden. Denn die Nahtlosisolierung bietet absoluten Korrosionsschutz, absolute Wasserbeständigkeit und ist uneingeschränkt umweltverträglich. Damit können nunmehr Rohrleitungen, um zum Beispiel einem günstigen Trassenverlauf zu entsprechen, ohne aufwendige Sicherungsmaßnahmen einen Wasserlauf kreuzen oder dem Wasserverlauf folgend, in ihm verlegt werden.

Auch die Verlegung im Mantelrohr bei der Kreuzung von Autobahnen, Schienen- oder Wasserwegen ist sehr einfach durchzuführen. Die Rohrleitung wird im Mantelrohr verlegt und anschließend darin vollständig mit LEBIT eingegossen.

Und noch ein Beispiel: Die Verlegung in instabilen Böden, wie sie in manchen Küstenregionen oder aber in Moorregionen anzutreffen sind. Das LEBIT-System passt sich der Bodenbewegung wegen seines elastischen Verhaltens besonders gut an. Nicht zuletzt sei die Verlegung in Versorgungsschächten, Boden- oder Kriechkanälen, die von Oberflächen- oder Grundwasser gefährdet sind, erwähnt. Hierbei werden die Schächte einfach mit LEBIT vergossen.

Viele weitere Sonderanwendungen wären noch zu erwähnen. Fest steht dabei auf jeden Fall, dass sich durch die „Fließeigenschaften“ von LEBIT Wärmedämmung, Schallschutz, Korrosionsschutz, etc. in nahezu allen diffizilen Bereichen erzielen lässt.

Profitable Möglichkeiten

Wo Kostenbewusstsein, hohes Qualitätsdenken, Umweltschutz und Sicherheit eine Rolle spielen, wird das LEBIT-Verfahren mehr und mehr gewinnen. Durch seine Möglichkeiten des traditionellen Rohrleitungsbaus, durch konventionelle Planung, Lieferung und Ausführung, durch klare Haftungsabgrenzung und viele weitere Vorteile bietet das Verfahren Rohrleitungsbauern neue, profitable Marktchancen. Der Rohrleitungsbau liegt auf diese Weise wieder vollständig und ausschließlich in der Hand des Rohrleitungsbauers.

Redaktion: Helmut Peters