Sanieren statt reparieren: Die LEBIT-Bisolierung

Kosten für die Sanierung von Fernwärmeleitungen reduzieren

Wenn es um die Sanierung von Fernwärmeleitungen geht, heißt die Devise vor allem Kosten sparen. Einen neuen Weg bietet die LEBIT-BISOLIERUNG, die je nach Sanierungsmaßnahme eine Kostenersparnis bis zu 50 Prozent im Vergleich zu den herkömmlichen Verfahren bietet.

lebit004Nahezu alle ostdeutschen Kommunen haben mit einem ganz besonderen Problem zu kämpfen. An allen Ecken und Enden müssen die dort zu über 80 Prozent kanalverlegten Fernwärme-Rohrleitungen saniert werden. Ein riesiges Kostenvolumen rollt alleine aus diesem Grund auf die Kommunen und Versorgungsunternehmen zu. Die Frage dabei ist stets, soll man nur laufend partiell reparieren, wohl wissend, dass dabei die gleichen Schäden erneut auftreten. Oder soll man in den „sauren Apfel“ beißen und eine teure Neuverlegung vornehmen?

Eine wirklich lösungsorientierte Antwort ist das Verfahren der LEBIT GmbH aus Neukirchen-Vluyn. Das Unternehmen bietet für die Sanierung ihre LEBIT-BISOLIERUNG an. Das ungewöhnliche an diesem Verfahren ist, dass man hierbei im Rahmen einer ganz normalen Sanierungsmaßnahme eine Neuisolierung mit all ihren Vorteilen erreicht.

LEBIT geht mit diesem Verfahren sehr praxisorientiert an die eigentlichen Sanierungsprobleme heran. Herkömmliche Fernwärmeleitungen müssen nämlich überwiegend aus zwei Gründen saniert werden: Außenkorrosion der Rohre und/oder mangelhafte Wärmedämmung. Ursache hierfür ist immer eine defekte Isolierung. Bisher wurde deshalb entweder laufend partiell repariert oder eine teure Neuverlegung in Kauf genommen.

Dabei reicht es aus, die vorhandenen Rohrleitungen neu zu isolieren mit allen Vorteilen einer Neuverlegung – ohne deren Nachteile! Genau das bietet die LEBIT-BISOLIERUNG!

lebit95-007Mit einer LEBIT-BISOLIERUNG lassen sich alle bekannten Verlegeverfahren sanieren. Interessant, das durch die hervorragenden Fließeigenschaften des Materials auch Rohrleitungen ohne direkten Zugang saniert werden können.

Das ganz Wesentliche bei einer LEBIT-BISOLIERUNG sind aber die plötzlich überschaubaren und sicher zu kalkulierenden Kosten. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren lassen sich dabei je nach Sanierungsobjekt bis zu 50 Prozent Kosten sparen. Ein Argument, das die Kaufleute und Haushaltsexperten in den Kommunen und Versorgungsunternehmen sicherlich freuen wird.

In Zusammenarbeit mit der KLUGE-Umweltschutz GmbH aus Duisburg hat die LEBIT GmbH speziell für die Sanierung von kanalverlegten Fernwärmeleitungen ein zusätzliches „Plus“ entwickelt.

Mit Hilfe der umweltfreundlichen und sehr präzisen Wasser-Hochdruck-Technologie werden die die Haubenkanäle mit einem speziellen „Wasser-Laser“ aufgeschnitten. Das bedeutet für die Durchführung einer Sanierungsmaßnahme äußerst geringe Grabenbreiten – und tiefen, die in der Regel ohne Verbau auskommen. Auf diese Weise ergibt sich ein weiteres Kosteneinsparpotential.

In einer sächsischen Stadt ging es beispielsweise darum, eine definierte Strecke von kanalverlegten Fernwärmeleitungen mit der LEBIT-BISOLIERUNG zu sanieren. Dabei sollte möglichst die Straßenquerung nicht beeinträchtigt, sowie im Umfeld der Baustelle stehende Bäume soweit wie möglich geschont werden.

In einem ersten Schritt wurde zunächst innerhalb der notwendigen Bauabschnitte die Erde über dem Kanal abgetragen. Anschließend kamen die Spezial „Wasser-Laser“ der KLUGE-Umweltschutz GmbH zum Einsatz. Der selbstfahrende Schneidekopf war auf einer Schiene montiert. Auf den Zentimeter genau wurde der Haubenkanal aufgeschnitten.

lebit95-015In einem zweiten Schritt wurde dann die alte Isolierung entfernt, die Rohre geprüft sowie der Kanal für die Einbringung der LEBIT-BISOLIERUNG vorbereitet. Während der KLUGE „Wasser-Laser“ schon beim nächsten Abschnitt im Einsatz war, rückte ein Spezial-Fahrzeug der LEBIT GmbH an, mit dem die LEBIT-BISOLIERUNG eingebracht wurde.

Das Ende einer Baustelle: Nach der Bisolierung des Kanals wurde die vorher abgetragene Erde einfach wieder verfüllt. Besondere Vorkehrungen waren hierbei nicht erforderlich. Fertig!

Ohne große Probleme war die Sanierung der alten schadhaften Leitung gelöst. Während der Baumaßnahmen konnte der Betrieb der Leitung voll aufrechterhalten werden.

Was aber steckt nun hinter dem Begriff der LEBIT-BISOLIERUNG? Eine Bisolierung ist immer eine zweite Isolierung (Sanierung), die jedoch einer Neuisolierung mit allen ihren Vorteilen gleichkommt.

In seinen technologischen Eigenschaften geht die LEBIT-BISOLIERUNG weit über den derzeitigen Stand der Technik hinaus. Zum Beispiel durch eine verschleißfreie Dehnungsaufnahme. Oder aber, weil LEBIT weltweit die einzige Isolierung bietet, die vollkommen auf natürlichen Materialien basiert. Die LEBIT-BISOLIERUNG ist damit die Isolierung der Zukunft. Nicht zuletzt auch unter Umweltgesichtspunkten.

Bei einer LEBIT-BISOLIERUNG spielt es übrigens auch keine Rolle, welches Isoliersystem vorher eingesetzt wurde. Selbst Systemübergänge ohne Bauwerke sind problemlos und unkompliziert herzustellen. Das Ergebnis ist immer eine komplette Neuisolierung, die immer einer Neuverlegung gleich kommt.

Neben der Sanierung von Kanal- und kanalfreien Fernwärmeleitungen hat sich die LEBIT-BISOLIERUNG auch in der Industrie bei Dampf- oder Produktenleitungen hervorragend bewährt. Die LEBIT-BISOLIERUNG empfiehlt sich ebenso für die Teilsanierung von Fernwärmeleitungen, die besonderen Beanspruchungen, wie zum Beispiel Grundwasser, Bodenbewegungen oder Streuströmen unterliegen.

Ganz wesentlich bei einer LEBIT-BISOLIERUNG sind vor allem ebenso die viel vorteilhaften „Nebeneffekte“. Man kann nicht nur so weiterarbeiten wie bisher, sondern braucht sich auch keine Gedanken um eine neue Rohrtrasse, neue Rohrverlegung, Planung und alles, was sonst bei einer Neuverlegung dazugehört, machen. Die Baustellen sind klein und überschaubar, die Belästigung der Anwohner und des Verkehrs äußerst gering.

Apropos Kosten: Vergleicht man die Kosten einer LEBIT-BISOLIERUNG mit denen einer herkömmlichen Isolierung, so können sich unter dem Strich Kostenersparnisse von bis zu 50 Prozent ergeben. Dabei sollte beachtet werden, daß die LEBIT-BISOLIERUNG im Regelfall zu einem festen Preis je laufenden Meter abgerechnet wird. Und das zudem die bisher gewohnten unkalkulierbaren Overhead-Kosten bei herkömmlichen Sanierungsmaßnahmen auf ein Minimum reduziert sind. Kluge Rechner werden dies sicherlich schnell herausfinden.

Der Kostenvorteil gilt im übrigen auch, wenn man an spätere Entsorgungskosten denkt. Das LEBIT-Material besteht vollkommen aus natürlich Komponenten, die sich später wieder vollkommen wiederverwenden lassen. Die LEBIT GmbH gibt hierzu sogar eine zeitlich unbeschränkte Rücknahmegarantie und gewährleistet dabei eine Wiederverwendung.

Aus welchem Blickwinkel man auch immer die LEBIT-BISOLIERUNG sieht: Aus technologischer Sicht, aus dem Kostenblickwinkel sowie aus Umweltschutzgründen bietet das Verfahren ganz wesentliche Vorteile, die eine wirkliche Lösung bei dem ungeheuren Sanierungsbedarf von Kommunen und Versorgungsunternehmen darstellen.

Redaktion: Helmut Peters